SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland





 
 

Muttertagsfahrt ins Porzellanikon nach Selb

Unser Museumszug, gezogen von der Dampflok 52 8079 bringt Sie heute von Schwarzenberg über Aue, Hartenstein, Zwickau, Neumark, Reichenbach, Hof nach Selb ins Porzellanikon.

Ab Zwickau befährt unser Zug die Franken-Sachsen-Magistrale. Dabei durchfahren wir das Vogtland und überqueren die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, den Göltzschtalviadukt. Der Viadukt mit insgesamt 98 Bögen gilt als Wahrzeichen des Vogtlandes und überspannt zweigleisig auf der Bahnstrecke Leipzig–Hof das Tal der Göltzsch zwischen den Orten Reichenbach im Vogtland und Netzschkau. Weiterhin überqueren wir Ihre kleinere Schwester, die Elstertalbrücke.

Ab Hof geht unsere Fahrt weiter ins Fichtelgebirge nach Selb. Die Stadt Selb ist bekannt durch Ihre Porzellanfabrik, dem Fest der Porzelliner mit mehr als 400 Ausstellern, dem größten Porzellanflohmarkt Europas. Diese Fahrt ist ein muss für alle Porzellanliebhaber und ein ideales Geschenk zum Muttertag. 

3 Museen, ein Standort, ein Thema: „Porzellan“. Das Porzellanikon Selb befindet sich in der 1969 stillgelegten ehemaligen Rosenthal-Fabrik. Gut 9000 qm des ungenutzten. Industriestandortes beherbergen heute drei verschiedene Museen: das Europäische Industrie Museum für Porzellan, das Rosenthal Museum und das Europäische Museum für technische Keramik. Mit mächtigen Schloten und dem burgartig verschachtelten Gebäudeensemble wirkt die Anlage wie ein wehrhaftes Labyrinth. Eine architektonische Besonderheit im Porzellanikon ist, daß von den zehn ehemals vorhandenen, mächtigen Rundöfen noch sechs völlig erhalten und begehbar sind. Der Rundofen, im Erdgeschoss befeuert, zog sich mit übereinander liegenden Brennräumen über mehrere Etagen der Fabrikgebäude, von denen aus er bestückt  wurde. Das Porzellanikon erschließt sich heute über den ehemaligen Scherbenhaufen. Wo sich einst Porzellanscherben türmten, hat man ein ambitioniertes Renaturierungsprojekt gestartet. Begehbar ist der Wald umsäumte ehemalige Löschteich mit historischem Pumpenhäuschen, sichtbar blieb der Werksanschluss an die Eisenbahnlinie - ein kleines Freilichtmuseum mit lebendigen Akzenten, die Schlaglichter auf  die Unternehmensstrukturen von einst werfen. 

Übrigens, während der Fahrt erwartet das Team des VSE-Speisewagens seine Gäste wie immer mit regionalen Imbiss- und Getränkespezialitäten.

Lage
Leistungen
  • Fahrt im Sonderzug der 70iger Jahre
  • gastronomische Betreuung im Sonderzug
  • Besuch des Porzellanikon Selb mit Führung
  • Mittagessen und einer kleinen Überraschung
Fahrzeiten

Die Fahrtzeiten sind vorläufig. Genaue Fahrzeiten erhalten Sie kurz vor der Fahrt, wenn Sie gebucht haben.

Schwarzenberg ab 08.05
Aue 08.22
Hartenstein 08.40
Zwickau Hbf 09.00
Neumark 09.10
Reichenbach ob Bf 09.45
Selb-Plößberg an 11.30

Selb-Plößberg ab 17.00
Reichenbach ob Bf 18.50
Neumark 19.00
Zwickau Hbf 19.20
Hartenstein 19.45
Aue an 20.00
Schwarzenberg an 20.25
Fahrpreise
 
Erwachsene     77,00 €
Kinder (6 – 14 Jahre)  41,00 €
Familie 231,00 €
  • Fahrkartenbestellung Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V., c/o Olaf Gläser, Mittelstrasse 6, 09113 Chemnitz, Tel. 0371 330 2696, Fax 0371/315 9931, fahrkarten@vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de
  • Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V., c/o Hans-Peter Doering, Am Fichtbusch 61, 08340 Schwarzenberg, Tel. 03774 509 328
  • Eisenbahnmuseum Schwarzenberg Tel./Fax 03774 760 760
    Funk 0173 78 62 248
Weitere Informationen zum Eisenbahnmuseum Schwarzenberg

zurück

 

more informations:

Eisenbahnmuseum Schwarzenberg

Contact:

Verein
Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.
Schneeberger Straße 60
08340 Schwarzenberg

Tel.: 03774 760760 (Anrufbeantworter)
Mobil: 0173 7862248 (Öffnungszeiten)
Fax: 03774 760760


E-Mail