SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




  
 
Dresden Transport Museum

Experience the world of transport - Johanneum at Neumarkt square ...

Located in the heart of the Old Town of Dresden, vis-à-vis the Frauenkirche church, it has been housing the Dresden Transport Museum since 1956. The listed Renaissance building of 1591 has been connected with transport since its origin. During the years 1586 to 1591, Christian I, Elector of Saxony, extended the Residenzschloss (Dresden Palace) by a tournament ground and a building for housing the electoral stables, coach house and armoury.

Two halls on the building’s ground floor provided plenty of space for carriages, coaches and 128 horses. Several building alterations followed – the last under the art-minded King John, whose name the building has been bearing since 1876. The Langer Gang colonnade, whichis now housing the Shipping exhibition, was built on an old town wall. On its outside front is the famous Fürstenzug, the Princely Procession porcelain mural. The Langer Gang colonnade linked the old Stallgebäude (Stable Building) with the palace, forming an ornamental façade facing the Stallhof (tournament ground). The former centre of chivalry games and show tournaments is now Europe’s oldest preserved Renaissance courtyard. The Johanneum is Dresden’s oldest exhibition building. Over the past centuries, it had been used as armoury, picture gallery, porcelain collection and historical museum before it eventually became the Dresden Transport Museum more than 50 years ago.

Five modes of transport under one roof ...

With its 50-year-old history, the Dresden Transport Museum is one of Dresden’s newer museums. It was founded in 1952 as one of the first cultural institutions in Dresden after the Second World War. The origin and tradition of the Dresden Transport Museum, however, date back to 1877, the year when the later Saxon Railway Museum (Sächsisches Eisenbahnmuseum) started its collections. The museum, therefore, traces back to one of Germany’s oldest technical collections. On over 5,000 sqm of exhibition space, visitors will find an impressive variety of exhibits including unique originals, models and exceptionally rare vehicles of five different modes of transport. One of them - railway history - is given special emphasis. The “Muldenthal”, built in the Richard Hartmann locomotive works in Chemnitz in 1861, is Germany's oldest steam engine mostly preserved in its original state. In addition, you can admire one of the last original narrow gauge locomotives of Saxon Class IV K. The Local public transport exhibition ranges from a sedan chair dating from 1705 to historic tramways and an original Dresden funicular railway car of 1934. The Road traffic exhibition features remarkable automobiles, motorcycles and inventions around the bicycle.

A ride on the penny-farthing is a special attraction for courageous visitors. The new Shipping exhibition in the Langer Gang colonnade is certainly one of the highlights of the museum. In a historic hulk, you will be taken into the world of seafaring adventure. Here you can experience the heyday of navigation on the Elbe river or of transatlantic traffic, or even pilot a container ship yourself. Furthermore, the Aviation exhibition shows the development of passenger aviation from its beginnings to the present day. A visit to the museum will be rounded off with the film “Dresden – Alte Pracht und neuer Glanz” (“Dresden - Old splendour and new shine”, in German only), which shows unique original film recordings of what life in this pulsating city of art, culture and traffic used to be like between 1913 und 2007.


Erlebnisse am Rande
Dresdner Frauenkirche: Die größte barocke evangelische Kirche nördlich der Alpen mit der markanten Kuppel direkt am historischen Neumarkt.
Dresdner Altstadt: Zwinger, Semperoper, Hofkirche, Schloss und zahlreiche weitere bedeutende Bauwerke finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft.
Historischer Neumarkt: Im historischen Stil wiederaufgebautes Stadtviertel rund um die Frauenkirche mit zahlreichen Restaurants und Galerien.
Militärhistorisches Museum: Umfassende Ausstellung zur Militärgeschichte.
Dresdner Stadtmuseum: Besuchen Sie die sehenswerte Schau zur Stadtgeschichte im Landhaus aus dem Jahr 1775.

Location Verkehrsmuseum Dresden

Location

The museum is located in the city center right next to the Dresden
Frauenkirche, Neumarkt.

Arrival by bus and train

You can reach easily from the Transport Museum with the Dresden tram 1,2 or 4 from the Old Market Square stop. A few steps further is the Post Square, where in addition to keep the tram lines 8, 9, 11 and 12, the bus lines 75 and 94th

Arrival by Car mit dem Auto

From the A4 or A17 of all departures in the direction of Dresden center. We recommend that you save a parking space in the city center and convenient to instead take a tram to the center.



Fahrzeuge des Verkehrsmuseums Dresden

Zum Bestand des Verkehrsmuseums gehören neben zahlreichen Exponaten aus den Bereichen Luftverkehr, Schifffahrt und Straßenverkehr auch über 100 Schienenfahrzeuge. Von diesen sind jedoch nur acht Stück direkt im Museums zu besichtigen, der Großteil hingegen wird im Depot an der Zwickauer Straße in Dresden beziehungsweise bei Vereinen bis weit über Sachsen hinaus betreut und liebevoll gepflegt.


Dampflokomotiven

Saxonia

Im Ver­kehrs­mu­se­um ist die erste funk­ti­ons­fä­hi­ge Lo­ko­mo­ti­ve zu bewundern, die in Deutsch­land gebaut wurde: die „Saxonia“. Konstruiert gebaut wurde Sie in der Maschinenbau-Anstalt Übigau durch unter Leitung des technischen Direktors und Vorsitzenden des Direktoriums, Professor Johann Andreas Schubert. Sie entstand nach dem Vorbild der eng­li­schen Lo­ko­mo­ti­ve „Comet“, wies aber bereits Ver­bes­se­run­gen auf. Bei der Eröffnung der Leipzig-Dresdner Eisenbahn 1839 durfte sie den von eng­li­schen Lo­ko­mo­ti­ven gezogenen Festzügen nur hin­ter­her­fah­ren. Sie wurde dann von der Leipzig-Dresdner Eisenbahn über­nom­men und war bis maximal 1856 im Einsatz. In der Ei­sen­bahn­aus­stel­lung des Ver­kehrs­mu­se­ums ist der einzige originale Nachbau zu sehen, der 1989 an­läss­lich des 150-jährigen Jubiläums der ersten deutschen Fern­ei­sen­bahn entstand.

Mul­den­thal

Die Sächs IIbT wurde von Richard Hartmann 1861 mit der Fabriknummer 164 in Chemnitz für die Bockwa-Oberhohndorfer Kohlebahn gebaut. Als Werklok des Zwickauer August-Bebel Schachtes hat sie die Zeiten überlebt, steht seit 1956 im Museum und gilt sie als älteste komplett erhaltene deutsche Lo­ko­mo­ti­ve.

Sächsische Schmalspurlokomotive IV K

Die meistgebaute Lokomotivgattung der sächsischen Schmalspurbahnen ist die sächsische IV K (sprich: viere K). Zwischen 1892 und 1921 verließen nicht weniger als 96 Exemplare dieser Bauart die Lokomotivfabrik vorm. Richard Hartmann in Chemnitz. Einst waren sie daher auf allen 750mm-spurigen Schmalspurbahnen in Sachsen von Carlsfeld bis Zittau und darüber hinaus beispielsweise auf der Insel Rügen anzutreffen. Die Naßdampfloks mit dem charakteristischen 4-Zylinder-Verbundtriebwerk erreichen eine Leistung von rund 210 PS. Weitere technische Daten sind die Fahrzeuglänge von 9.000 mm und die Dienstmasse von max. 29,3 t.

Insgesamt sind 22 Exemplare dieser Lokomotivtype bei den sächsischen Vereinen erhalten geblieben. Ein Exemplar finden Sie direkt im Verkehrsmuseum Dresden in der Eisenbahnhalle.

99 535 Baujahr 1898, SMF/2276, bis 1968 im Einsatz


Personenwagen

Hof­sa­lon­zug "Mathildenwagen"

Der letzte erhaltene Salonwagen des königlich sächsischen Hofzuges. Gerade solche herausragenden Fahrzeuge der Herrscherhäuser sind besondere Zeitzeugen, so ist dieser Waggon glücklicherweise museal erhaltengeblieben. Der Salonwagen von "Mathilde von Sachsen" wurde 1885 von der Waggonfabrik Gebr. Hofmann & Co. AG in Breslau für die K. Sächs. Sts. E. B. gebaut. Der Hofsalonwagen Nr. 447 war für die damalige Zeit ein sehr modernes Fahrzeug mit einem vollständig aus Stahlprofilen hergestellten dreiachsigen Untergestell mit Klose-Lenkachsen und durchgehender Zugeinrichtung. Der hölzerne Wagenkasten ist außen mit Blech verkleidet.


 

Contact:

Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
Augustusstraße 1
01067 Dresden

Tel.: 0351 86440
Fax: 0351 8644110


E-Mail

Location:


Opening times:

Monday Closing Day
Tuesday-Sunday 10.00–18.00 Uh

Closing Day
Monday,  Christmas Eve, Christmas Day, New Year's Eve und New Year.
 

 

Prices:

Person 9,00 €
Children to 5 years frei

Events:

-
Mittagspausenführung

-
Sachsen Classic

-
Mittagspausenführung

-
Von Prunkgondeln, Prachtkutschen und Pferdeäpfeln – Unterwegs zur Jahrhunderthochzeit 1719


Offener Übersichtsrundgang

more events